Authentisch sprechen - worauf es ankommt in der eigenen Rede

Andere zu überzeugen, zu begeistern, mitzureißen oder für sich zu gewinnen, fällt einem nicht leicht. Ganz besonders dann nicht, wenn wir vor einer Gruppe oder einer Versammlung sprechen sollen, also in einem öffentlichen oder offiziellen Rahmen. Es gibt aber eine sichere Methode, darin sind sich die Rhetorik-Trainer wie –Lehrbücher einig, um seine Zuhörer zu überzeugen, zu motivieren oder zu begeistern. Die Schlüsselformel, die hinter allen rhetorischen Mitteln und Übungen steht, lautet Seien Sie authentisch. Wie genau man aber authentisch wird, wodurch man Authentizität erreicht, darüber wird nur wenig ausgesagt.

Authentizität als Schlüsselmoment für Überzeugung und Motivation

Jemand mag zu Recht bezweifeln, dass Authentizität nicht jeden über Nacht zu einem großartigen Redner machen wird. Das sicher nicht und doch glückt es keinem Sprecher eine Menge, gleich wie viel er über Rhetorik und Sprache wissen mag, ohne Authentizität zu überzeugen, zu informieren oder zu motivieren. Fehlt einer noch so eloquenten Rede ihre Authentizität, werden die Zuhörer zwar zuhören, den Worten aber keinesfalls Glauben schenken. Authentizität mag allein nicht ausreichen, um ein mitreißender oder glänzender Rhetoriker zu sein, doch wird sie die Zuhörerschaft überzeugen. Deshalb bildet Authentizität ein Schlüsselmoment erfolgreicher Rhetorik.

Wie lernt man authentisches Sprechen?

Die Frage, durch welche Techniken und Methoden authentisches Sprechen zu erlernen ist, stellt eine Herausforderung dar. Es handelt sich hierbei um eine Frage, die zum Bereich der Persönlichkeitsentwicklung gehört. Eine Rede ist nur dann authentisch, wenn sie mit Wahrhaftigkeit und Überzeugung von der Person vorgetragen wird. Weshalb sollte eine Person etwas zum Besten geben, wenn sie gar nicht daran glaubt oder davon überzeugt ist? Das hängt eben davon ab, was für eine Person der Sprecher ist. So könnte jemand von Offenheit und Toleranz sprechen und doch in seinem ganzen Verhalten das Gegenteil beweisen. Authentisch zu sein, bedeutet demnach Übereinstimmung in Sprache und Verhalten zu bezeugen.

Von der Schwierigkeit authentischer Rede

Ist es nicht leicht, authentisch zu sein, wenn es nur darum geht, etwas wahrhaftig und überzeugt vorzutragen? Niemand wird doch etwas vortragen wollen, wovon er nicht überzeugt ist oder? Wenn es also nur gilt, etwas wirklich zu meinen, so dürfte das wohl kaum eine Schwierigkeit darstellen. Umso mehr verwundert es, dass viele Redner nicht authentisch wirken, merkt man ihnen doch an, dass sie nicht ernsthaft von ihren eigenen Worten überzeugt sind. So hört das Auditorium die Langeweile, das Desinteresse oder die Zweifel des Redners. Die Gründe über etwas ohne Ernst, Überzeugung oder Begeisterung zu sprechen sind vielfältig. Allen gemeinsam ist aber, dass den Vortragenden nichts Persönliches mit seinem Thema verbindet.

Wirkungsvolles Sprechen durch Authentizität

Um wirkungsvoll zu sprechen, mit der eigenen Rede zu fesseln als auch zu überzeugen, muss man persönlich motiviert sein. Kurz vor einer Rede einen Artikel zu lesen und Notizen aufzuschreiben, etwas zu sagen, woran man zweifelt oder über ein unliebsames Thema zu reden, erregt das Missfallen der Zuhörerschaft. Die Diskrepanz von Inhalt und Einstellung lässt eben die ausschlaggebende Authentizität missen. Was tun, um authentisch _zu sein? Der erste Schritt besteht in der Wahl eines persönlichen Themas. Kein Hobby, keine Freizeitbeschäftigung ist zu banal oder ungeeignet als Thema, wenn es einen wahrhaft interessiert. Die Überzeugungskraft in Form von Glaubwürdigkeit wird dann durch die persönliche Leidenschaft zum Thema immens sein.

Feb 3, 22:06